MiJe schrieb: ich habe in beiden ss die vorsorge komplett bei der hebamme machen lassen und war nur zu den drei us beim fä. Hebamme Anja Grimm . da würde per us festgestellt, dass die fruchtwassermenge zu gering sein. habe ja inzwischen den dritten und letzten regulären US hinter mir und in Absprache mit meiner (Beleg-)hebamme beschlossen, die letzten Vorsorgeuntersuchungen alle 2 Wochen bis zur Geburt nur noch bei ihr zu machen. Schon seit meiner Kindheit fühlte ich mich berufen, Hebamme zu werden. Ich bin seit 2004 examinierte Hebamme und habe in 9 Jahren angstellter Tätigkeit knapp 1300 Neugeborene auf … Wie schön, dass du dich für meine Hebammenarbeit interessierst! Vorsorge nur bei der Gynäkologin/dem Gynäkologen oder bei der Hebamme? Woche schwanger und möchte entweder nur die Ultraschalluntersuchungen beim FA machen, sonst bei der Hebamme oder abwechselnd zum FA und zur Hebamme (Ultraschall natürlich beim FA). ... dass dieses Kind nur einmal die Möglichkeit hat geboren zu werden und wir doch dazu verpflichtet sind diesem Kind und seinen Eltern eine gute Geburt zu ermöglichen! Aber ein bisschen Zeit ist ja noch. Viele Grüße Sie wird Dich auch bei Auffälligkeiten oder auch zur Abklärung immer zu Deinem Arzt überweisen, falls das notwendig sein sollte. Dafür nimmt sie sich viel mehr Zeit für Gespräche. das war 4 wochen vor et. Re: Vorsorge mit der Hebamme. Woche nur noch von meiner Hebamme betreut, die auch uns bei der Hausgeurt begleitet hat. Bundesregierung stellt klar: Vorsorge bei Arzt und Hebamme auch im selben Quartal rechtens. Ohje, ich drück dir die Daumen! Ich habe mich jetzt auch entschieden, die Vorsorge nur bei der Hebi zu machen. ... Letzteres frage ich mich, wie das bei einer guten Betreuung unter der Geburt möglich sein soll. Ich kannte meine schon von Freundinnen, die auch von ihr betreut wurden und hatte daher den Kontakt. Um eine Hebamme kannst du dich auch ruhig jetzt schon kümmern - je früher, desto besser. Antwort von Thiara82 am 26.10.2020, 13:41 Uhr. Der Arzt ist gegenüber der Hebamme … Eine Hebamme ist laut Berufsordnung natürlich genau dazu ausgebildet, alle Vorsorgeinhalte kompetent und eigenständig durchzuführen. Das ist kein Problem und die Krankenkasse bezahlt das auch. Mit dieser Frage muss sich keine Schwangere mehr auseinandersetzen, denn die Bundesregierung hat das jetzt nach einem scharfen offenen Brief des Netzwerks Elterninitiativen für Geburtskultur geklärt: Frauen können die Vorsorge bei Hebamme und Arzt bzw. Bei unserem Termin machte die Hebamme im Prinzip dasselbe wie der Arzt – nur dass sie keinen Ultraschall hat und keinen dieser typischen Frauenarztstühle, sondern eine einfache Liege – sie untersucht nur äußerlich. Ich hab bei mir das Gefühl, dass die Kleine sich noch ständig hin und her dreht. die hebamme sah das anders. Vorallem, weil unser Würmchen kleiner zu sein scheint, als die Statistiken es gerne hätten. beim ersten kind hatte ich einen kurzen Aufenthalt im kkh. Ich bin in der 7. Theresa Wies Hebamme. Leider gibt es wie oben schon gesagt, viel zu wenig Hebammen. Hallo an alle,:winke: wer von euch geht denn zur Vorsorge zur Hebamme oder hat das vor? Ja, du kannst die Vorsorge aufteilen ... also entweder nur den US beim Arzt und alles andere bei der Hebamme oder du gehst (so wie ich das mache) im Wechsel zum Arzt und zur Hebamme. die hebammen haben die fruchtwassermenge sehr gut eingeschätzt. Hallo ihr Lieben (Augustis und andere!) Aber ich bin auch nur 1,64 m groß und mein Mann 1,77 m. Da meinte meine Hebi "Kein Grund zur Sorge" Meine FÄ meint, es wäre kontrollbedürftig